Diese Seite verwendet Cookies. Verwenden Sie es, um ihre Verwendung Weisen im Einklang mit aktuellen Browsereinstellungen.
Ich akzeptiere

Loading...


Suche Menü
A A A Hoher Kontrast: A A

Wirtschaftstandort Polen



Graphen aus Polen erobert den Markt.

Wyślij Druck Pobierz Er fügte hinzu: Redakcja MPiT | 2017-10-11 13:56:48
graphen, nano carbon, „graphene in poland”


Die polnische Firma Nano Carbon (http://www.nano-carbon.pl/) hat im Rahmen einer Kooperation mit dem Institut für Elektromaterialtechnik (ITME) Bögen aus Graphen in verschiedenen Größen auf den Markt eingeführt.


Dank seiner glatten und ebenen Oberfläche kann das im ITME produzierte Graphen z.B. in der Biomedizin eingesetzt werden. So können mit Graphen beschichtete künstliche Herzklappen oder Katheter für den menschlichen Körper besser verträglich sein. Graphen kann auch in der Krebs- und Stammzellforschung eingesetzt werden.

 

Die Anwendungsgebiete von Graphen gehen jedoch weit über die Medizin hinaus. Das Material hat das Potenzial, Branchen wie die Automobil- und Rüstungsindustrie, den Umweltschutz oder die Energieversorgung zu revolutionieren. Es ist besonders stabil (100 mal stärker als Stahl), elastisch, durchsichtig und leitet Strom besser als Silizium. Diese Eigenschaften bewirken, dass Graphen zum Beispiel zur Produktion von elastischen Bildschirmen sowie effizienten Akkus und Kondensatoren genutzt werden kann. Ein konkretes Beispiel ist das Programm OPTIGRAF, im Rahmen dessen Fenster mit einer transparenten Heizschicht aus Graphen produziert wurden.

 

Sowohl das ITME als auch Nano Carbon sind Teil der Initiative „Graphene in Poland” (http://www.grapheneinpoland.pl/ ), die im Juni 2016 von Wissenschaftseinrichtungen und der Industrie ins Leben gerufen wurde, um polnische Forschungsergebnisse wirtschaftlich zu verwerten. Weitere Mitglieder sind die Technische Universität Łódź, die Technische Universität Warschau, die Fakultät für Physik der Universitäten Warschau und Łódź sowie die Unternehmen Advanced Graphene Products (AGP) und SECO/WARWICK.

 

Mehr Informationen:

http://www.grapheneinpoland.pl/

WPHI Köln