Diese Seite verwendet Cookies. Verwenden Sie es, um ihre Verwendung Weisen im Einklang mit aktuellen Browsereinstellungen.
Ich akzeptiere

Loading...


Suche Menü
A A A Hoher Kontrast: A A

Wirtschaftstandort Polen



Erstattung der polnischen Umsatzsteuer

Senden Druck Herunterladen Er fügte hinzu: | 2013-01-29 15:41:30

Erstattung der polnischen Umsatzsteuer

 

 http://www.finanse.mf.gov.pl/vat/zwrot-vat/zwrot-vat-dla-podmiotow-zagranicznych

Die Umsatzsteuervergütung wird durch die Verordnung des Finanzministers vom 23 April 2004 geregelt (Rozporządzenie Ministra Finansów z dnia 23 kwietnia 2004 r. w sprawie zwrotu podatku od towarów i usług niektórym podmiotom (BGBl - Dz.U. Nr 89, poz. 851).

Die ausländischen natürlichen und juristischen Personen, sowie die Organisationseinheiten ohne eigene Rechtspersönlichkeit, die keinen Sitz, Wohnsitz oder Ort der dauerhaften Tätigkeit in Polen haben, können ihre Vorsteuern im Erstattungsverfahren gem. o. e. Verordnung geltend machen. Ausländische Unternehmer sind also Unternehmer, die ihr

Unternehmen aus einem EU-Ausland oder Drittland (Nicht-EU-Ausland) betreiben und in Polen weder Sitz noch Betriebsstätte haben. Solche Unternehmen und Personen müssen drei folgende Voraussetzungen erfüllen:

1. - sie sind als Umsatzsteuerpflichtiger im Land des Sitzes, Wohnsitzes oder Ortes der dauerhaften gewerblichen Tätigkeit registriert,

2. - sie sind nicht als Umsatzsteuerpflichtiger in Polen registriert (haben keine sog. VAT-Nummer)

3. - sie erzielen in Polen grundsätzlich keine Umsätze (entgeltliche Lieferung von Waren und Dienstleistungen) mit Ausnahme u.a. von Transportdienstleistungen, Dienstleistungen für Beförderung mit Luftfahrzeugen und Schiffen im internationalen Verkehr, wenn der Wert der Leistungen in die Bemessungsgrundlage der Besteuerung aufgenommen wurde. Ausnahmen gelten auch für elektronische Dienstleistungen und für Umsätze, für die die Steuerlast auf den Leistungsempfänger übergeht.

ądzenie Ministra Finansów z dnia 23 kwietnia 2004 r. w sprawie zwrotu podatku od towarów i usług niektórym podmiotom (BGBl - Dz.U. Nr 89, poz. 851).

Die ausländischen natürlichen und juristischen Personen, sowie die Organisationseinheiten ohne eigene Rechtspersönlichkeit, die keinen Sitz, Wohnsitz oder Ort der dauerhaften Tätigkeit in Polen haben, können ihre Vorsteuern im Erstattungsverfahren gem. o. e. Verordnung geltend machen. Ausländische Unternehmer sind also Unternehmer, die ihr

Unternehmen aus einem EU-Ausland oder Drittland (Nicht-EU-Ausland) betreiben und in Polen weder Sitz noch Betriebsstätte haben. Solche Unternehmen und Personen müssen drei folgende Voraussetzungen erfüllen:

1. - sie sind als Umsatzsteuerpflichtiger im Land des Sitzes, Wohnsitzes oder Ortes der dauerhaften gewerblichen Tätigkeit registriert,

2. - sie sind nicht als Umsatzsteuerpflichtiger in Polen registriert (haben keine sog. VAT-Nummer)

3. - sie erzielen in Polen grundsätzlich keine Umsätze (entgeltliche Lieferung von Waren und Dienstleistungen) mit Ausnahme u.a. von Transportdienstleistungen, Dienstleistungen für Beförderung mit Luftfahrzeugen und Schiffen im internationalen Verkehr, wenn der Wert der Leistungen in die Bemessungsgrundlage der Besteuerung aufgenommen wurde. Ausnahmen gelten auch für elektronische Dienstleistungen und für Umsätze, für die die Steuerlast auf den Leistungsempfänger übergeht.




Downloads

zum PDF-Dokument
pdf | 213.22 KB
Herunterladen